Moby-Dick™

Leben mit Herman Melville

Keine Richtung nach Hause

leave a comment »

KulturleistungMoby-Dick ist ja das, was der US-Amerikaner statt Faust hat. Ansonsten ernährt er sich bekanntlich von Kaugummi, was man seiner so genannten Sprache auch anhört, macht eine Musik wie die Affen auf den Bäumen und legt die Füße auf den Tisch. Jedenfalls meint das mein Vater, dessen Tage der HErr, der über uns wohnt, im übrigen mehren und schirmen möge, heute noch.

Bewusstseinsbildend wirkte Moby-Dick nicht zuletzt in der Form auf mich, dass ich fortan meinem Vater nicht mehr nachplauderte, “die Amis” – wer immer das sein soll – hätten “keine Kultur”. Wer Hausheilige wie Herman Melville, Tom Waits, Bob Dylan und Edgar Allan Poe hat, verfällt nicht auf solchen Dünnsinn. Dafür, dass sie einen bescheuerten Präsi haben, können sie ja nichts; schließlich haben sie ihn nicht gewählt.

Und wer in dem sensiblen Alter nur Karl May liest, hält am Ende Sachsen für die Krone aller Kultur.

Written by Wolf

24. August 2006 at 7:26 pm

Posted in Mundschenk Wolf

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: