Moby-Dick™

Leben mit Herman Melville

In diesem Sinne

with one comment

Auf einem Bein Ein Wunschkind läßt sich ganz einfach durch die entsprechende Lektüre beim Geschlechtsverkehr bestimmen. Lesen Sie dabei „Onkel Toms Hütte“ und „Moby Dick“, dann bekommen Sie einen einbeinigen Neger. Lesen Sie jedoch „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ und „Das Russlandhaus“, dann bekommen Sie einen schwulen Spion.

Walter Moers. Genauere Quellenhinweise werden dankbar vermerkt.

Written by Wolf

12. September 2006 at 9:42 am

Posted in Mundschenk Wolf

One Response

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sehr schön. Ich glaube, das könnte aus “Schöner leben mit dem kleinen Arschloch” sein, ich bin mir aber nicht sicher. :-)

    phrixuscoyote

    31. May 2007 at 6:02 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: