Moby-Dick™

Leben mit Herman Melville

Guck!

with 8 comments

Update zu Such!:

Die gute Frau Fernseh. Mag so gern spielen und wirft dem Wolf ein Stöckchen hin. Eins zu ihrem ureigenen Thema, der persönlichen Rezeptionsgeschichte von Filmen. Na, da sind wir mal nicht so, nä.

Ein Film, den du schon mehr als zehnmal gesehen hast:

Bestimmt die Rocky Horror Picture Show. Seinerzeit in Nürnberg hat das Roxy den Münchner Museum Lichtspielen nachgeeifert und das Ding so lange wie möglich gebracht. München ist bei 30 Jahren, Nürnberg muss so bei 20 Jahren aufgegeben haben, da hab ich mich gern mal unter die Aficionados gemischt. Den Tipp hatte ich vom besten Englischlehrer der Welt (wegen Homosexualität in der Lehrprobe aus dem Referendariat gemobbt), ab da wurde Musik wichtig in meinem Leben.

Leben des Brian, Pulp Fiction, Spiel mir das Lied vom Tod.

Ein Film, den du mehrfach im Kino gesehen hast:

Die nämlichen. Und Anfang-Mitte der 1990er bin ich gern mehrfach in die Kaurismäkis, Jarmusche und Coens, vorzugsweise Sonntagnachmittag, wenn man mit einzwei anderen Freaks alleine drinsaß. Zweimal war Pflicht: einmal zum Hinterherdenken, einmal zum Vorauswissen, ab dem dritten Mal ähneln sich die Erlebnisse.

Ein Schauspieler, wegen dem du eher geneigt wärst, einen Film zu sehen:

Nicole Kidman in Moulin RougeJohnny Depp. Nicht wegen Hollywood-Sugarboy, sondern weil der Mann einfach keine doofen Drehbücher annehmen kann. Dann die üblichen Verdächtiginnen: Nicole Kidman, Winona Ryder, Christiane Paul; die Mädels altern gut. Und mich beeindrucken so ein paar stille Hollywoodianer, die einfach nur mit Anstand ihre Arbeit verrichten: Kevin Kline (der Familienvater im Eissturm, Oscar für den Bösi im Fisch namens Wanda, that’s what I call Bandbreite), Anthony Hopkins, Alan Rickman, Bill Nighy, John Turturro.

Ein Schauspieler, wegen dem du weniger geneigt wärst, einen Film zu sehen:

Weiß ich keinen. Ich bin doch so ein wohlmeinendes Herzchen.

Filmmusical, dessen Songtexte du komplett auswendig kennst:

Komplett? Wahrscheinlich nicht mal die o.a. Rocky Horror Picture Show. Mag irgendjemand Musicals?

Ein Film, bei dem du mitgesungen hast:

Ich werd mich hüten…

Ein Film, den jeder gesehen haben sollte:

Carpatia. Um zu lernen:

  • Europa besteht nicht aus Berlin und Brüssel.
  • In Transsylvanien wohnt nicht nur Van Helsing.
  • Über einem Dokumentarfilm mit sehr viel Landschaft und sehr viel Ruhe muss nicht die ganze Zeit die Wish You Were Here wabern, sondern eigentlich gar nix.

Das war jetzt ein Ausbüchser in meinen Alterspositivismus, der mir sagt, dass die Rezeption von Gegebenem sehr unterhaltend sein kann. Sonst hätt ich vielleicht gesagt, Die fabelhafte Welt der Amelie, aber wie sieht denn das aus.

Lieber noch A Knight’s Tale, der auf Deutsch leider Ritter aus Leidenschaft heißt, aber sonst von vorn bis hinten ein großes Vergnügen ist. Und ein Lehrbeispiel für alle Drehbuchschulen. Ein Mittelalterfilm, der mit Queen anfängt, das muss eine Gaudi geben. Und wenn schon aus sonst keinen Gründen, dann wegen Paul Bettany als Geoffrey Chaucer als früher Poetry Slammer, ein Geschenk an alle Anglisten. Es lohnt sich durchweg, nicht auf den Bildschwerpunkt mitten ins Geschehen zu schauen, sondern auf alles, was am Bildrand passiert. Ein Füllhorn an Details.

Ein Film, den du besitzt:

Oh, es läppert sich. Meine erste DVD war Das Leben ist eine Baustelle, damals noch obszön teuer. Welche, die ich ab und zu sogar angucke, sind Night on Earth, Angel Heart und ein paar Monty Python.

Ein Schauspieler, der seine Karriere nicht beim Film startete und der dich mit seinen schauspielerischen Leistungen positiv überrascht hat:

Ups, Gala-Wissen… Sind Kabarettisten schon Schauspieler? Wo nicht, dann Josef Hader. Als gescheiterter Polizist und Detektiv, aktuell Rettungsfahrer Brenner in Komm, süßer Tod.

Schon einmal einen Film in einem Drive-in gesehen?

Never ever. Ich und Autos. Hab ich was verpasst?

Schon mal im Kino geknutscht?

Nein, ich guck immer nur. Meine Begleitungen danken es mir.

Ein Film, den du schon immer sehen wolltest, bisher aber nicht dazu gekommen bist?

Tanz der Teufel. Hört man ja Wunderdinge drüber.

Hast du jemals das Kino verlassen, weil der Film so schlecht war?

Sissi in ÖlNein, viel zu geizig. Ich hab auch nur einmal gesehen, dass jemand das macht: In Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins haben welche vor mir bei den anzüglichen Stellen schon immer so demonstrativ moralisch geschnauft. Als es dann auch noch lesbisch wurde, hat’s denen gereicht.

Ein Film, der dich zum Weinen gebracht hat:

Der dritte Sissi-Teil: Null Handlung, nicht mal eine Andeutung eines Konflikts, einfach eine riesenhafte Verschwendung von Material und Zelluloid, es ist schon tragisch.

Aber was gemeint ist: Früher hab ich an allen auch nur halbwegs vorgesehenen Stellen geschluckt; im Alter, vor allem nach zu vielen Making-ofs, wird man ein viel zu ausgepichter Kritikaster und sieht dauernd Kaugummi malmende Kabelbongos und feixende Requisiteusen ums Set rumstehen.

Popcorn?

Da kann ich ja gleich knutschen.

Wie oft gehst du ins Kino?

Hüstel. Zu selten.

Welchen Film hast du zuletzt im Kino gesehen?

Muss demnach tatsächlich im Oktober 2005 Brothers Grimm gewesen sein. Jaja, ich schäm mich schon.

Dein Lieblingsgenre?

Der jeweils beste Film aus jedem Genre ist immer die Parodie darauf. Der Lausbub in mir zuckt höchstens kurz freudig zusammen, wenn’s Western gibt, vorzugsweise in Spaghetti-Ausprägung.

Dein erster Film, den du im Kino gesehen hast?

Müsste einer von den DEFA-Märchenfilmen gewesen sein, wahrscheinlich Rotkäppchen. Nein, ich bin nicht aus der DDR. Das hat unser Kleinstadtkino freiwillig aufgeführt.

Welchen Film hättest du lieber niemals gesehen?

Das große Fressen. Ich seh mich noch fassungslos vor dem frühen RTL sitzen und denken: Das soll Kunst sein?! Einfach eine inhaltslose Schweinerei, weder aufrüttelnd noch erhellend noch lustig.

Der merkwürdigste Film, den du mochtest?

Ich mag ausschließlich merkwürdige Filme. Wenn “merkwürdig” das Gegenteil von “mainstream” sein soll, freu ich mich richtig, dass ich noch so viele Dogma-Filme vor mir hab. Oder sind die schon in den Mainstream rübergesickert? Wenn Jarmusch, Coen und Monty Python nicht reicht, nehm ich noch Delicatessen.

Der beängstigendste Film, den du je gesehen hast?

Der dritte Sissi-Teil, siehe oben.

Aber was gemeint ist: Ich durfte mit zehn oder so versehentlich einen Tatort mitgucken, Drei Schlingen. Verstanden hab ich nicht viel, außer dass es dem einen Typen überhaupt nicht recht war, dass er jetzt zum Balkon runter aufgeknüpft wird… Beim Nachsurfen find ich grade raus, dass der wegen übermäßiger Brutalität nie wiederholt wurde, und dass der Das-Leben-ist-eine-Baustelle– und Good-Bye-Lenin-Wolfgang-Becker an der Regie war. Sapere aude.

Was war der lustigste Film, denn du je gesehen hast?

Wahrscheinlich doch Leben des Brian. Immer wieder 90 Minuten durchlachen.

Das Stöckchen geht experimentellerweise an die Wortteufelin, die Phrixuscoyotin und zwecks der Quote an den Hamster. Frau Kinkling hatte das Vergnügen bereits, und ansonsten les ich doch nur lauter solche Schnöselblogs.

Written by Wolf

7. May 2007 at 1:30 am

Posted in Mundschenk Wolf

8 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. Kevin Kline mag ich auch sehr gern, und es ehrt Euer Hochseegeboren, dass er nicht nur American Beauty, sondern auch den Eissturm kennt. :)

    Und A Knight’s Tale kam dieses WE in der Glotze, das hättest du mal früher anpreisen können … :(

    fernseherin

    7. May 2007 at 9:03 am

  2. lady-kinkling

    7. May 2007 at 9:57 am

  3. Die Knight’s Tale steht praktisch komplett in Youtube, mit Klickarbeit nur aller zehn Minuten oder so. Wenn man die also sonst nirgends herkriegt…

    Aua. Das schööne Stöckchen schon so durchgekaut. Je nun – mal was anderes lesen als Schnöselblogs .ò)

    Wolf

    7. May 2007 at 11:10 pm

  4. […] Phrixus ihre Freiziet verplempert Der Wolf hat der Coyotin ein Stöckchen zugeworfen! Da kann Frau Coyote natürlich nicht anders, als sich […]

  5. Macht ja nichts.

    Und ich bin jetzt heilfroh, daß ich Sissi niemals gesehen habe!

    lady-kinkling

    8. May 2007 at 8:49 pm

  6. Wie hastn das geschafft…?

    Wolf

    8. May 2007 at 10:28 pm

  7. … fang das Stöckchen! Uns tue er sich schwer, wie ich es tat. ;-)
    Falls er dieses noch nicht hatte.

    http://wortteufel.wordpress.com/2007/05/14/stockchen-die-fortsetzung/

    wortteufel

    14. May 2007 at 12:23 pm

  8. […] Stöckchen, das von hierher kommt – und hier verbleibt. Wer möchte, der mag sich bedienen. Veröffentlicht […]


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: