Moby-Dick™

Leben mit Herman Melville

Dezembergewinnspiel: What about Carson: Way Below the Way

with 6 comments

Damit der Monat anfängt, wie er aufgehört hat, und Weihnachten auch auf Moby-Dick™ zu einem gewissen Recht kommt:

What about Carson: Way Below the Way, 2009.

Durchgehalten? Fünf Minuten, die für drei Tage Ohrwurm reichen. Und Sie werden von mir am Dienstag, den 22. Dezember 2009 in die Fürther Kofferfabrik aufs Carsons-Konzert eingeladen, wenn Sie mir in den Kommentar schreiben, warum ich das tun sollte. Es gilt den Eintritt und zwei Bier. Das ist ein Materialwert von 10 Euro, aber anreisen muss ich schließlich auch. Wenn Sie da nicht können — ich muss mir den Termin selber erst freischaufeln — wünschen Sie sich um den gleichen Aufwand — ein paar Sätze zum Thema “Warum ich?!” — eine selbstgebrannte und gut gereifte CD von der Urversion der Kapelle, Carson Sage and the Black Riders:

  • Final Kitchen Blowout (1993);
  • Walk With an Erection (5-song-EP 1993);
  • Great Music in Stereo (1995); oder
  • die neue (6 Lieder, schon von What about Carson): Singaling!! (2009).

Bis Sonntag, den 20. Dezember 2009 um Mitternacht können Sie bequem wissen, was Sie wollen — und vor allem, warum.

Cover Singaling, Luis 2009

Bild: Luis, November 2009.

Written by Wolf

1. December 2009 at 12:18 pm

Posted in Kommandobrücke

6 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. warum?
    weil ich vielleicht was weiss, was der Wolf nicht weiss und weil ich das sonst nicht sage…..

    klaus

    5. December 2009 at 6:16 pm

  2. Das ist jetzt fies! :o)

    Wolf

    6. December 2009 at 9:59 am

  3. ja, ja, jetzt hat der Wolf ein Problem mit dem Konflikt und so…
    Aber vielleicht weiss der Wolf ja was ich weiss, dann ist es ja kein Konflikt oder vielleicht doch weil er ja nicht weiss was ich weiss…oh backe
    armer Wolf……

    PS. ich kann sowieso nicht am 22.12. aber die Musik von WAC gefällt mir gut…..

    ALLES wird GUT

    klaus

    6. December 2009 at 5:30 pm

  4. Dass ich irgendwas weiß, was nicht gleich der nächste oder übernächste weiß, hoff ich mal — wozu sonst reden. Wenn’s sowieso für die Wertung irrelevant ist, kannst du deins ja hier sagen :o)

    Dieser Grund wäre damit verschossen. Weitere? (Wobei ich bis jetzt auch nicht garantieren kann, persönlich zugegen zu sein…)

    Wolf

    7. December 2009 at 9:33 am

  5. Herrje, warum zum Teufel sind eigentlich die Weihnachtsgewinnspiele die Stiefkinder der längsseitigen Whalewatcher.

    Ist eine fränkische Kofferfabrik dann annähernd sowas wie eine preußische Kulturbrauerei? Vorweihnachtliches Antiadvendslieder-Dichten sollte wohl dort so gut funktionieren wie hier. Nicht, dass ich nun grad einen Gig in letzterer versprechen könnt’, doch um einen irgendwo drumherum tummelt man sich als quasi selbsternannte PR-Tusse der fröhlichen Klampfer und Sänger aus den Südstaaten für den Berliner Raum ja schon länger.
    Und wenn das nicht Grund genug ist, vom Käpt’n höchstpersönlich zu deren Live-Mucke, lebendigen Angesichtern, Ohrwürmern und ‘m Freibier entführt zu werden, dann vielleicht das langgehegte Vorhaben, des Chiefs vercarsonte Countrymermaid dereinst endlich mal lauthals auf der Straße zu singen? Wozu man sie zuvor gern mal deutlich artikuliert gehört haben wöllte. Und _in_solcher_Gesellschaft sowieso. Oder zöge man etwa mit jedem zum Lautlauschen in eine Kofferfabrik? ;o)

    Schad, in echt wird’s wohl diesmal noch nix, mitten im kalten Winter. Aber ich nehm’ auchn virtuelles Bier. – Na, wie isses, Seewolf? :o))

    hochhaushex

    20. December 2009 at 8:51 pm

  6. Ja hallo, das Gewinnspiel gibt’s ja auch noch… Keine Angst, ich komm am 22. selber nicht zurecht, wie es natürlich ein Verlust für jeden ist, dem es ebenso ergeht. Nur die Band muss. Was mich und zahllose andere mit ihr verbindet: Die haben außer einem Platten- auch noch einen Arbeitsvertrag — und somit einen sehr viel dichter gepackten Terminkalender, als ihn die öffentlichen Gestalten je haben werden, die man gemeinhin mit einem solchen protzen hört.

    Die Kofferfabrik hab ich zu meinen Nürnberger Zeiten leider nie persönlich kennen gelernt, immer nur als Eintrag im Doppelpunkt, es gibt aber keinen Grund anzunehmen, warum das ein mieserer Veranstatungsort sein soll als, sagen wir, der Kunstverein, lang soll er leben.

    Was auch mit sich bringt, dass es noch ein paar Tage dauern wird mit der Studioversion der Mermaid; die Klampfen sind aber gestimmt und ein Studio ausersehen. Der Bedarf an EPs sollte inzwischen gedeckt sein, und das altmodische Carson-Publikum wünscht langsam keine Einzelliedchen auf Myspace und Last.fm und ITunes und wie sie alle heißen, sondern anständige Longplays.

    War in diesem Zusammenhang nicht auch die Rede von einem Berliner Auftritt? Gerade jetzt vor dieser unter- oder überschätzten Zeitenwende, so genau einschätzen kann ich Jahrestagsmuffel das nicht, würde mich interessieren, mit wem von der P.E.Q.U.O.D. da überhaupt noch zu rechnen ist. Hör ich im alten Jahrzehnt noch was von euch?

    Virtuelle Biere sind wohlfeil, Freipixel für alle, hinten anstellen! .ò)

    Wolf

    20. December 2009 at 11:09 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: