Moby-Dick™

Leben mit Herman Melville

Cetologie in schwedischen Wäldern

leave a comment »

Update zu Tjolahopp tjolahej tjolahoppsan sa:

Der Wal heißt Wal, weil er im Wald wohnt.

Allerneueste biolinguistische Erkenntnis, Mitte Juni 2011 (unbewiesen).

Es ist nicht das Meer, es ist kein Pottwal, und es ist kein Walplakat.

Es ist im Wald, es ist ein Blauwal, und es ist eine Tetra-Packung Milch.

Und dennoch: Der Wald birgt Wale, der Blauwal ist weiß, und die Milch ist höchstwahrscheinlich Jogurt.

Genau muss es unser treuer Leser Klaus Jost wissen, der hat nämlich den Wal in einem schwedischen Walde beobachtet und uns mitgeteilt:

Der Text ist natürlich belehrend und zieht seinen “Thrill” aus der Bemaßung des Blauwals und aus der Menge der vom Jungtier zu sich genommenen Milch (Nicht verwunderlich bei einer Molkerei). […] Schließlich sind die Schweden ja nicht so begeistert maritim, ich erinnere an den Stapellauf der “Vasa” seinerzeit.

Der Text, er lautet:

Havets mjölkälskare

Klaus Jost, Cetology in Swedish Forests close, Juni 2011Gillar du mjölk? Hur du än gör kan du aldrig få i dig lika mycket som en blåvalsunge. För då spricker du. Blåvalens ungar får nämligen i sig uppemot 500 liter mjölk om dagen. Mjölken från mamman är fet som grädde. En blåvalsunge väger ungefär 3000 kilo vid födseln och ökar i vikt med omkring 100 kilo varje dag.

En vuxen blåval kan bli över 30 meter lång och är det största djur som har funnits på vår planet. Bara tungan kan väga lika mycket som en elefant. Och valens hjärta väger lika mycket som en bil. Hjärtat behöver vara stort för att kunna pumpa ut blod i den enorma kroppen.

Gillar krill

Blåvalarna trivs bäst i vattnen kring Arktis och Antarktis och lever på krill, en sorts små räkor. I en enda mun kan blåvalen ta in tillräckligt med krill för att fylla en swimmingpool.

Und weil der Kollege Jost da oben weder zum Walfang noch zum Vorkauen dessen weilt, was der interessierte Freund schwedischer Molkereiprodukte sich ohne weiteres herbeigoogeln kann,

[könnte er] eine exakte Übersetzung […] liefern, jedoch erscheint es mir nicht nötig, da Sie ja über ein gewisses sprachliches Rüstzeug verfügen. Vieles lässt sich ableiten, bekanntermaßen hat das Schwedische lediglich die 2. mittelhochdeutsche Lautverschiebung nicht mitgemacht (glaub ich).

Ja, stimmt. Das hat der Google-Übersetzer allerdings auch nicht:

Sea Milchliebhaber

Mögen Sie Milch? Wie Sie dabei vorgehen können Sie nie in dir so viel wie ein blåvalsunge bekommen. Denn dann knacken. Blauwal Welpen kann nämlich selbst bis zu 500 Liter Milch pro Tag. Milch von der Mutter ist Fett als Sahne. Ein blåvalsunge wiegt etwa 3000 kg bei der Geburt und erhöht in Gewicht um etwa 100 Kilogramm pro Tag.

Ein ausgewachsener Blauwal kann 30 Meter lang überschreiten und ist das größte Tier, das auf unserem Planeten existiert hat. Nur die Zunge kann so viel wiegen wie ein Elefant. Und der Wal das Herz wiegt soviel wie ein Auto. Das Herz muss groß sein, um Blut in den riesigen Körper zu pumpen.

Wie Krill

Blauwale gedeihen in den Gewässern rund um die Arktis und in der Antarktis leben und sich von Krill, eine Art kleine Garnelen. In einem Blauwal Mund kann in ausreichend Krill zu ergreifen, um ein Schwimmbad zu füllen.

Klaus Jost, Cetology in Swedish Forests full, Juni 2011

Danke für Bilder und Originaltext, Herr Nachbar!

Written by Wolf

21. June 2011 at 12:01 am

Posted in Meeresgrund

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: