Moby-Dick™

Leben mit Herman Melville

Die Doppeltgängerin

leave a comment »

Update zu Ahoi, Goethe
und The Watercolors of the Astrokater:

Horst Janssen, E.T.A. Hoffmann, 1974E.T.A. Hoffmann (* 24. Januar 1776) an Adelbert von Chamisso, am 28. Februar 1819:

Die Geschichte von der Laus soll ganz kurz in einer Reihe von Briefen bearbeitet werden.

Bedingnisse:

1. Zwei Naturforscher (Engländer denk ich) befinden sich auf einem zu irgendeiner Expedition (etwa nach der Südsee oder wohin?) ausgerüsteten Schiffe

2) Einer von ihnen findet das merkwürdige Insekt zufällig auf irgendeiner Insel — Neid und Haß des andern! — Hierüber entsteht ein Briefwechsel — Ausforderung — Duell — beide bleiben.

Es kommt darauf an, daß der Leser bis zum letzten Augenblick, als die Ursache des Streits in einem Schächtelchen auf dem Kampfplatz gefunden wird, glaube, es gelte den Besitz eines schönen Mädchens, einer holden Insulanerin.

Ich bitte mir also mit Hinsicht auf jene Bedingnisse gefälligst anzugeben:

a) wohin kann die Expedition ausgerüstet sein?

b) wie heißt das höchst merkwürdige seltene Insekt und auf welcher Insel wird es gefunden? —

Ich denke die Laus muß aus dem Geschlecht der Blattläuse oder wie die Dinger sonst heißen sein, damit der Naturforscher sie im Walde oder überhaupt in der freien Natur findet; das gibt denn eine empfindsame Schilderung des Moments, in dem er die Insulanerin fand, die sich am Ende sehr burlesk auflöst —

Der Name des Insekts wäre herrlich, wenn er für den Namen eines Mädchens, einer SüdseeInsulanerin, gehalten werden könnte um die Mystifikation des Lesers zu befördern! —

Können Sie mir den charakteristischen Namen des Schiffs sowie ein paar tüchtige Nomina propria für die handelnden Personen suppeditieren, tant mieux, —

Ich brauche 1. zwei Naturforscher, 2. den Capitain des Schiffs, der den Bericht erstattet, wie sich seine Naturforscher auf irgendeinem Ankerplatz auf Pistolen schlugen, beide blieben, wie man die unglückliche Ursache des Streits, die man auf dem Kampfplatze fand, ins Meer versenkte ppp.?

Kommentar zu Haimatochare, in:
E.T.A. Hoffmann: Nachtstücke. Klein Zaches. Prinzessin Brambilla. Werke 1816–1820.
Herausgegeben von Hartmut Steinecke unter Mitarbeit von Gerhard Allroggen.
Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch, Band 36, insel Verlag, Frankfurt am Main 2009.

Erstdruck [Haimatochare]: Der Freimüthige oder Unterhaltungsblatt für gebildete, unbefangene Leser 16 (1819), Nr. 125, 24. 6. 1819, S. 497–500; Nr. 127, 26. 6. 1819, S. 505–507; Nr. 129, 29. .6. 1819, S. 513–515.

Ein weiterer Druck zu Hoffmanns Lebzeiten erfolgte nicht. Eine Handschrift ist nicht bekannt.

Cit. ibd.

Bild: Der Doppelgänger Ernst Theodor Wilhelm (alias Amadeus) Hoffmann (1776—1822):

In ihm lagen zwei unterschiedliche Wesen sehr nah miteinander im Hader. Zeichnung von Horst Janssen, 1974 aus: Horst Janssen, Freunde und andere, Verlag St. Gertrude, Hamburg 1996.

Scan & Text: Die Zeit, ca. 1996.

Wassermusik: E.T.A. Hoffmann: Undine, Ouvertüre, 1816.

Written by Wolf

24. January 2012 at 8:19 am

Posted in Reeperbahn

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: